ICF SUP Worldcup 2019

Lübeck und Scharbeutz, 2019 Stand Up Paddling auch im Sitzen? – Warum denn nicht! Bereits zum dritten Mal sind die Aktiven des inklusiven Wassersportvereins Sail United e. V. beim ICF SUP Worldcup mit dabei, um Menschen mit Behinderungen zu zeigen, wie einfach und wie heilsam die sportliche Betätigung auf dem Wasser sein kann. Während der drei Veranstaltungstage vom 06. bis 08.09.19 können sich Interessierte am Stand des Vereins informieren und beraten lassen, Kurse buchen oder gleich vor Ort mit dem Board schon mal probeweise auf das Wasser gehen.

Geht nicht, gibt es nicht: Sail United e.V. fördert Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen beim Erlernen und Ausüben verschiedener Wassersportarten, die auf den ersten Blick nicht zu den naheliegenden Aktivitäten für Menschen mit Handicaps gehören. Das Stand Up Paddling eignet sich dabei besonders gut. Es kann schnell erlernt werden, trainiert Balance und Gleichgewicht und hat einen hohen Spaßfaktor. Positive Wirkungen auf die Gesundheit und die Stimmung gehen dabei auch von der Betätigung an der frischen Luft und in freier Natur aus.

Da nicht die sportliche Leistung, sondern der gemeinsame Spass und die unkomplizierte Teilhabe aller Beteiligten mit und ohne Behinderung zählen, werden auch das Wir-Gefühl und die gegenseitige Akzeptanz untereinander gefördert. Mögliche Vorurteile und Berührungsängste weichen gegenseitigem Respekt, Verständnis und dem konstruktiven Miteinander. „Der Wassersport mit seinen unterschiedlichen Möglichkeiten eignet sich hervorragend für das inklusive Zusammenleben,“ sagt Tobias Michelsen, Initiator des 2015 gegründeten Vereins: „Handicaps gehen immer auch mit der Vorstellung vieler Einschränkungen im eigenen Leben einher. Wir zeigen mit unseren Aktivitäten, dass es fast immer Lösungen und persönliche Erfolge gibt. Alle Beteiligten mit und ohne Behinderungen profitieren davon. Es geht nämlich fast alles, nur manchmal etwas anders als gedacht.“

Bei Sail United e. V. wird Inklusion voll und ganz gelebt: alle Menschen können mitmachen und so verschieden sein, wie sie sind. In Zusammenarbeit mit Wassersportschulen und anderen Fördereinrichtungen ermöglicht der gemeinnützige Verein die sichere und behindertengerechte Ausrüstung, sowie je nach Bedarf die erforderlichen Ausbildungskräfte und Helfer. Auf dem Programm stehen Veranstaltungen und Kurse, wie „Windsurfkurse für Blinde und Sehbehinderte“, das „Kitecamp für Rollstuhlfahrer“, das mit Schulklassen durchgeführte „Kids-Inklusions-Camp“ sowie die neu konzipierten Wassersportwochen die sowohl für Hospizkinder- und -jugendliche als auch für versehrte Bundeswehrsoldaten angeboten werden sollen.

Die Teilnahme von Sail United e. V. beim ICF SUP Worldcup wurde auch in diesem Jahr wieder möglich durch die großzügige Unterstützung des Veranstalters Act Agency Hamburg, um damit ein sichtbares Zeichen für den inklusiven Wassersport zu setzen.

Zurück