Sterne des Sports für Sail United e.V.

 

Gleich zweimal wurde der Lübecker Verein bei der Verleihung der renommierten Sterne des Sports am 21. und 22. Januar 2019 im feierlichen Rahmen in Berlin ausgezeichnet. Den ersten Platz des von der ARD initiierten Publikumspreises gewann Tobias Michelsen am Vorabend der offiziellen Feierlichkeiten für seinen Einsatz und seine Verdienste im inklusiven Wassersport.

Bei der Verleihung der „Goldenen Sterne des Sports“ zeichnete dann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Aktivitäten von Sail United e.V. mit dem zweiten Platz aus. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zeichnen seit 15 Jahren Sportvereine in ganz Deutschland für besonderes Engagement und herausragende Projekte aus.

Diese Wertschätzung und Anerkennung der Vereinsaktivitäten rund um Inklusion im Wassersport und darüber hinaus freut Tobias Michelsen ganz besonders. „Es ist toll, dass wir den zweiten Platz beim großen Stern der Jury und den Publikumspreis mit nach Hause nehmen konnten“, sagt der Vereinsvorsitzende. „Diese Auszeichnung gleich zum Jahresanfang zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und spornt uns an, unsere Arbeit mit Aktiven und Unterstützern mit weiteren interessanten Projekten voranzutreiben.“

Auch Vorstandsmitglied, Heiko Kröger, paralympischer Goldmedaillengewinner und 10-facher Weltmeister in Segeln, ist begeistert von dem Erfolg. Die Veranstaltung und ihre Ausstrahlung in der Öffentlichkeit seien ein guter Weg, um Menschen mit und ohne Behinderung auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam zu machen, Wassersport zu betreiben und Spaß und Erfolgserlebnisse zu haben. So werden Segeln, Kanu fahren, Stand-Up Paddeling und sogar Kiten für alle möglich.

„Mit Wassersport - gemeinsam barrierefrei”, so heißt die Initiative, die von SAIL UNITED ins Leben gerufen wurde. Die Lübecker Wassersportler sind der festen Überzeugung, dass jeder Mensch, egal ob mit oder ohne Einschränkungen, in der Lage ist zu surfen, zu segeln oder gar zu kiten. Beim Segeln, Paddeln oder Stand Up Paddling ist das noch gut vorstellbar. Aber beim Wind- und Kitesurfen, an das sich selbst viele Menschen ohne Behinderungen nicht herantrauen, ist es wirklich etwas ganz Besonderes. Der Verein SAIL UNITED nimmt durch seine Aktivitäten Berührungsängste, ermuntert Unentschlossene und schafft Erfolgserlebnisse auf der ganzen Linie.

So werden Geschichten geschrieben in denen nicht nur Menschen mit Behinderung alleine einen Sport erleben. Hierbei gibt es auch Camps für Inklusionsklassen, Rolli-Kite-Camps, Segel- und Surfkurse und vieles mehr. Denn Sail United ist das einzigartige Beispiel für eine gelungene Inklusion im Wassersport, was nun auch mehr Menschen durch den Stern des Sports erfahren sollen.

 

Zurück